+49 176 3714 6853 (WhatsApp/Hotline)            Versandkostenfrei ab 80 €            14 Tage Rückgaberecht

Lieferanten

„Unsere Firma umfasst eine ganzheitliche Vision des Austausches, nicht nur zwischen Osten und Westen, sondern zwischen allen Teilnehmenden der modernen Wertschöpfungskette“


Die Werkstatt von Mehera Shaw liegt in Jaipur, der Hauptstadt des im Nordwesten Indiens gelegenen Staates Rajasthan. Dort werden unsere einzigartigen Handblock – und Screenprints von einem kleinen Team in liebevoller Handarbeit hergestellt.

Mehera Shaw steht für einen nachhaltigen Lebensstil ihrer Kunden und den Erhalt von hochwertigem Handwerk nach fairen Bedingungen in der gesamten Wertschöpfungskette. Als Mitglied der Fair Trade Federation verpflichten sie sich u.a. der Transparenz in jedem Schritt der Herstellung sowie den guten Bedingungen für alle Menschen, die hinter den Stoffen stehen.

Bis die Stoffe ihre einzigartigen Muster erhalten, durchwandern sie eine komplexe Produktionskette. Angefangen beim Samenkorn, der Ernte und schließlich dem Verweben durchläuft die GOTS zertifizierte Bio-Baumwolle einen zeitintensiven Prozess, der vielen Menschen Arbeit und ein regelmäßiges Einkommen garantiert.

Mehera Shaw legt viel Wert darauf die Rohstoffe nach Möglichkeit von kleinen Produzenten und Familienbetrieben zu beziehen. Mit einem hohen Maß an ökologischem Bewusstsein werden im Produktionsprozess zum Weißen anstelle von Chlorbleiche, Hydrogen Peroxid, sowie umweltfreundliche pigmentbasierte AZO freie Farben, verwendet. Neben den hohen Standards im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit ist es ihr als Mitglied von Craftmark möglich, die traditionsreiche und mühevolle Technik über einem fairen Lebensunterhalt der KunsthandwerkerInnen zu erhalten und diese im Markt gegen maschinell produzierte Massenprodukte stark zu machen.

Wir lieben die Philosophie von Mehera Shaw, die Muster, die Qualität der Blockprints und die Bio-Baumwolle. Wir teilen die gleichen Werte und sind stolz darauf, ihre Stoffe in unserem Sortiment zu führen um sie auch hier in Deutschland einer breiten  Kundschaft zugänglich zu machen.

„Durch traditionelles Handwerk wollen wir mit Naturfasern aus ganz Nepal, wie Hanf, Ananas, Sisal, Bambus, Bananen, Baumwolle oder Jute, hochwertige Stoffe und Produkte herstellen, den Lebensunterhalt unserer Mitarbeit sichern nepalesische Produkte für die ganze Welt anbieten.“


Unser Lieferant Santosh betreibt ein soziales Unternehmen mit ca. 18 Angestellten, das fast alle Hersteller von Naturfasern in Nepal miteinander vernetzt. Zu diesem Zweck „lagert“ das Unternehmen Produktionsschritte aus verschiedenen Ebenen der Wertschöpfungskette aus, z.B. die Sammlung von Naturfaserpflanzen oder das Produktmarketing.

Aus den erneuerbaren und im Wesentlichen organischen Ressourcen werden umweltfreundliche Stoffe handgefertigt; das Unternehmen möchte somit auf lokaler Ebene grüne Arbeitsplätze schaffen und den Lebensunterhalt der Einheimischen sichern.

Spezialisiert ist das Unternehmen auf die Arbeit mit Handwebstühlen, das Handknüpfen und Häkeln oder Stricken, insbesondere mit Materialien wie Brennnesseln, Hanf, Ananas, Sisal, Bambus, Bananen, Baumwolle, Jute sowie Korai Gras und Sambu Gras. Viele der Materialen kommen aus den Bergregionen des Landes, einige stammen aus der Terai Region.

                                                     Handgefertigte Webstoffe aus Nepal   Handgewebte Webstoffe aus Nepal   

Santosh liefert handgewebte Stoffe und Kleidung aus Naturfasern sowie andere Produkte wie Taschen und Rucksäcke. In Entwicklungsländern wie Nepal haben Landarbeiter und Handwerker eine lange Geschichte, Produkte mit traditionellen Fertigkeiten und lokalen Materialien zu schaffen.

Das Unternehmen hat es geschafft, ein dezentrales Produktions- und Lieferkettenmodell aufzubauen, das hochwertige Produkte und eine pünktliche Lieferung gewährleistet.

Die nepalesischen Webstoffe zählen zu den beliebtesten in unserem Sortiment und wir freuen uns auch in Zukunft auf eine so tolle und zuverlässige Zusammenarbeit wie in der Vergangenheit!

„Wir verpflichten uns mit der weltweit einzigen Produktion der hochwertigen Shweshwe-Stoffe dem Erhalt der traditionellen Werte diverser kultureller Gruppen, die mit den Stoffen assoziiert werden.“


Als weltweit einzige Manufaktur für die traditionellen Shweshwe-Stoffe, die ihren Charakter durch die weißen Muster erhalten, führt daGama eine lang zurückreichende Tradition fort.

Das „Denim Südafrikas“ wurde schon im 17. Jahrhundert von Soldaten am Kap der guten Hoffnung getragen. Im weiteren Verlauf ist der Stoff von verschiedenen kulturellen Einflüssen weiterentwickelt worden, u.a. wurde er von den Xhosa Frauen um das sogenannte Ujamani ergänzt und wird seither speziell in ländlichen Gegenden für besondere Festivitäten verwendet. Heute wird der traditionell bedeutsame Stoff von jungen südafrikanischen Designern neu entdeckt, modern inszeniert und genutzt. Nach wie vor werden die Stoffe mit dem aufwendigen Prozess des „Blue-Print“ Kupferrollendrucks erstellt.

daGama orientiert sich in Produktion und Rohstoffbeschaffung an nachhaltigen Werten, kann dies zurzeit aber noch nicht über Zertifikate stützen, da die Infrastruktur für erschwinglich zertifizierte Baumwolle im Land nicht gegeben ist.

Das Unternehmen hat eine breite wirtschaftliche Befähigung zum Ziel und dazu vor einigen Jahren ein umfangreiches Unternehmenseigentumsprogramm implementiert. Dadurch sind knapp 60% des Besitzes indirekt an die MitarbeiterInnen übertragen worden.

True Fabrics unterstützt aus voller Überzeugung den Erhalt des traditionsreichen “Denims Südafrikas“ und blickt mit Freude auf die weitere Zusammenarbeit.

„Im Zentrum unserer Arbeit steht das Ziel, Frauen durch eine Ausbildung in traditionellen togolesischen Batik-Techniken zur finanziellen Unabhängigkeit zu verhelfen.“


Unsere Lieferantin Chantal aus Togo hat sich ihren Traum verwirklicht, ihre Arbeit als Batikerin mit einem Ausbildungszentrum für Mädchen und junge Frauen zu verbinden. Durch die Weitergabe ihrer einzigartigen Techniken hilft sie nicht nur die traditionellen Besonderheiten trotz ausländischer Billig-Produkte zu bewahren, sondern kann ihrer Passion nachgehen, das Leben anderer positiv zu beeinflussen.

So gilt es mit gemeinschaftlicher Kraft und immer neuen innovativen Produkten das Erbe zu erhalten. Sowohl die Produktion der Stoffe, als auch die Gewinne durch den Verkauf sind eng mit der erfolgreichen Umsetzung der Ausbildung von immer mehr Frauen und Mädchen verbunden.

 Togo Batikstoff Herstellung Togo Batikstoffe Batikstoff Herstellung 

Durch die Kreativität der Batik-KünstlerInnen entstehen immer wieder einmalige Muster und Geschichten. Durch das Auftragen von Wachs, der Gestaltung zu Mustern und Symbolen, dem anschließenden Färben der Stoffe und dem wieder Abtragen der Farben, welche nicht im Wachsdesign hängen bleiben, entsteht hochwertige Textilkunst in Handarbeit.

Ein großer Teil der Stoffgestaltung ist inspiriert von verschiedensten Einflüssen der togolesischen Natur, während die sogenannten „Crushed Fabrics“ die Vielfalt der Kulturen vor Ort widerspiegeln. Hinter jedem Schritt steht die Überzeugung für Qualität. Eine Qualität, die sich nicht nur ausschließlich auf eine gute Verarbeitung bezieht, was am Endprodukt sichtbar wird, sondern implizit neben gesundheitlichen und ökologischen Standards für ethische Werte einsteht. So wird durch die Nutzung zertifizierter Materialien unter anderem eine kinderarbeitsfreie Herstellung sichergestellt.

Außerdem verpflichtet sich Chantal selber einem dauerhaften Evaluierungsprozess ihrer Rohstofflieferanten um eine vollständige Transparenz eines jeden Schrittes in naher Zukunft zu erreichen.

Wir sind begeistert für euch diese immer wieder neu erfundenen Unikate nach traditionellen Techniken im Sortiment zu haben und warten neugierig auf zukünftige Muster.

Wir möchten mit unserer Arbeit zu einer Verbesserung der Lebens— und Arbeitsbedingungen in Guatemala beitragen und die einzigartige Kultur und geschickte Handarbeit der Mayas wahren und würdigen.“


Unsere Lieferanten für die wunderschönen handgewebten Stoffe aus Guatemala stehen für Qualität mit lokalem Ursprung und den Werten des fairen Handels. „Sind diese Punkte berücksichtigt, spielt der Preis nur eine sekundäre Rolle.“ Durch den lokalen Ursprung profitieren unsere liebevoll hergestellten Telar de Pie Stoffe von der Nähe zur einzigartigen Kultur der Mayas. Diese historische Verbundenheit und die Weitergabe von Handwerk und Werkzeugen von Generation zu Generation ermöglicht es den Menschen, die einzigartigen Muster und Formen herzustellen.

Mit geübten Händen stellen kleine Familienbetriebe und Frauenvereine die aufwendig und traditionell gefertigten Stoffe her. Bevor mit dem eigentlichen Weben begonnen werden kann, müssen die Farben in einen Webstuhl eingebunden und im Kamm geordnet werden. Inspiriert von traditionellen Nutzungen der Stoffe spiegelt sich in den Zeichen und Mustern oftmals eine stille kollektive Sprache und darin die Vielfalt der Maya Kultur wider.

Guatemala Handwebstuhl Fäden Portrait Produzent Guatemala GUatemala Handwebebstuhl

Die Baumwolle wird zu großen Teilen von den Partnern vor Ort unter Berücksichtigung der Werte des fairen Handels auf lokalen Märkten aus heimischer Produktion bezogen. Aus Zentralamerika wird nur zusätzlich, bei nicht ausreichendem Ertrag, importiert. Eine lückenlose Arbeit mit ausschließlich zertifizierten Materialien wird für die nähere Zukunft angestrebt. Aufgrund überdurchschnittlich hoher Beschaffungskosten und kleiner Mengen ist dies derzeit nicht möglich, weshalb mit Hilfe unserer Lieferanten von XELA die Sicherstellung sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit durch regelmäßige Besuche vor Ort sichergestellt wird. Als überzeugte Befürworter der Fair-Trade und Direct-Trade Bewegung ist eine Zusammenarbeit mit Händlern und Produzenten, die diese Werte teilen und sich für sie einsetzen, ein wichtiges Anliegen. Nur über eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Guatemala kann die einzigartige Kultur Lateinamerikas, insbesondere der Mayas, erhalten werden.

Nachhaltigkeitsaspekte

„Es ist unser Anliegen, mit den Stoffen ein Bewusstsein für die Einzigartigkeit und das Wesen der Aborigine-Kultur zu schaffen und unseren Kunden Stoffe von bester Qualität anbieten zu können.“


Für unseren australischen Hersteller M&S Textiles ist die Schlüsselidee hinter den lebendigen und bunten Aborigine-Stoffen, ein Bewusstsein für die Einzigartigkeit und das Wesen der Kultur australischer Ureinwohner zu schaffen. Und das wird auch Zeit, beinhaltet sie doch die einzige Kunstform mit einer Geschichte von mehr als 50.000 Jahren.

Damit wird klar: für Aborigines ist die Kunst ihr größter Schatz. M&S Textiles hat dies von Beginn an respektiert und großen Wert auf kulturelle Gegebenheiten gelegt, was auch die Beachtung unausgesprochener Regeln beinhaltet, um (kulturelle) Gefühle der Aborigines-KünstlerInnen nicht zu verletzen.

Die KünstlerInnen entwerfen durch jedes Design eine einzigartige Geschichte. Die Geschichten stammen aus der „Dreamtime“, die im Laufe der Jahre von den Ureinwohnern zu ihren jüngeren Generationen weitergegeben wurde. Inspiriert durch ihre eigenen Träume und die Übermittlungen ihrer Vorfahren entwerfen die KünstlerInnen die lebendigen und farbenfrohen Designs. Somit ist jeder Stoff durch Muster und Farben tief verwurzelt in der Kultur der australischen Ureinwohner und vermittelt ihre Geschichte.

Auch im weiteren Produktionsprozess, nach Erstellung der Designs, ist jeder Schritt von Anfang bis Ende bekannt. Sie werden auf qualitativ hochwertigen und 100%igen Baumwollstoff gedruckt, wobei der Stoffe aus 100% natürlicher und umweltfreundlicher Baumwolle besteht.

M&S Textiles hat sich selbst zu einigen Kernwerten verpflichtet. Dies sind:

  • die Interessen der Künstler stets zu bewahren,
  • die Kultur der Aborigine-Ureinwohner immer zu respektieren,
  • nur in der bestmöglichen Qualität für alle Produkte zu nutzen,
  • der konsequente Ausschluss von Kinderarbeit,
  • die ausschließliche Verwenden von abbaubaren Fasern.

Wir freuen uns Euch diese besonderen Stoffe anbieten zu können und hoffen auf eine weitere langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit diesem besonderen Unternehmen.

“Wir sind der Überzeugung, dass unsere Textilien und ihre Designs die Kultur und das Erbe der Menschen in Westafrika widerspiegeln. Die Kleidung, die wir tragen, ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Identität und Persönlichkeit. Sie spiegeln wider, wer wir sind, wer wir sein wollen und vermitteln Emotionen, Hoffnungen und Respekt. Die meisten unserer Drucke zeigen unsere kulturellen Überzeugungen und Werte, durch Adinkra Symbole oder andere Motive und können für jede Gelegenheit verwendet werden.”


Unser Lieferant aus Ghana wurde 1967 gegründet und gehört damit zu den erfahrensten Herstellern originaler Wax und Fancy Prints, die häufig auch als „The Art of Africa“ bezeichnet werden. Er übernimmt den gesamten Produktionsprozess, vom Weben der so genannten “Gray Cloths”, also der Grundstoffe, über das Design der Muster bis hin zum Druck. In diesem letzten Schritt werden auf die Premium-Baumwollstoffe mit Hilfe von Wachs- bzw. Baumharzschablonen großflächige, geometrische oder auch filigrane Muster aufgetragen. Die Stoffe werden anschließend in großen Trommeln geschüttelt, das Wachs- bzw. Harz bricht. Das führt zu den charakteristischen Wachsblasen in den Mustern. Außerdem unverwechselbar bei den Wax Prints ist die beidseitig gleiche Farbintensität. Durch dieses aufwendige Druckverfahren, moderne Anlagen und die Nutzung hochwertiger Farben, entstehen Stoffe von höchster Qualität.

Durch die hohe Webdichte der Grundstoffe sind Wax und Fancy Prints außerdem strapazierfähig und haltbar. Die Baumwolle für die Herstellung der Grundstoffe wird vorrangig aus Ghana und ergänzend aus anderen westafrikanischen Ländern bezogen. Durch den direkten Kauf beim Hersteller ohne Zwischenhändler garantieren wir die Echtheit der afrikanische Stoffe und die Bezahlung derjenigen, die diese produzieren. Zusätzlich unterstützen wir mit unserer Arbeit einen der letzten afrikanischen Hersteller der traditionsreichen Wax und Fancy Prints.

Unser Lieferant verfolgt das Konzept des „Good Corporate Citizens“ (guter Unternehmensbürger), da er sich auf vielfältige Weise zur Verbesserung der Lebensqualität in seiner lokalen und überregionalen Gemeinschaften einsetzt. Dies geschieht bspw. im Bereich der Bildung durch die ​​Vergabe von Stipendien, aber auch in der Entwicklung und Förderung des Sports und im Bereich der Gesundheit, z.B. durch den “Independence Day Blood Donation”.

 

“Die Vision der Batik Boutique ist es daher, hunderte Kunsthandwerkerinnen wie Ana dazu zu befähigen, hochwertige Mode und Accessoires herzustellen um so ihre Lebensbedingungen zu verbessern.”


Die Idee unseres Lieferanten, die „Batik Boutique“ zu gründen, begann mit einer Freundschaft zwischen zwei Frauen.

Im Jahr 2009 freundete sich Amy Blair mit Ana an, einer alleinerziehenden Mutter in Malaysia, die nach einer Möglichkeit suchte, um mehr Einkommen für die Verpflegung ihre Familie zu verdienen. Ana liebte das Nähen, weshalb die beiden Batikstoff kauften, aus denen Ana tolle kleine Accessoires und Geschenke nähte und Amy diese ihrer Familie und Freunden schenkte.

Heute haben mehr als 150 Handwerkerinnen in fünf Batikwerkstätten mit der Batik Boutique gearbeitet, es sind zwei Nähzentren entstanden, ein Atelier und eine Verkaufsstore. Auf diese Weise verdienen viele Frauen ein faires, dauerhaftes Einkommen und erlernen neue Fähigkeiten. Die Nähzentren wurden in den Gemeinden der Handwerkerinnen eröffnet. In ihnen können die Frauen auch wohnen, womit die Arbeitsbedingungen sich noch komfortabler gestalten, da z.B. die teils langen An- und Abreisen wegfallen und eine unmittelbare Kinderbetreuung gesichert wird.

Das Batiken ist vor hunderten von Jahren in Java und Südostasien entstand und ist ein wichtiger Teil der malaysischen Kultur. Malaysischer Batik neigt dazu, sich auf Natur-, Blumen-, und geometrisches oder islamisches Kunstdesign zu konzentrieren, was alles wichtige Aspekte des Lebens vor Ort sind.

Die Stoffe werden in mühevoller Handarbeit von erfahrenen Batikerinnen produziert, weshalb sie eine so hochwertige Qualität aufweisen, die man sofort fühlt, hält man die Stoffe in der Hand. Im Herstellungsprozess werden die Stoffe zunächst mit Handzeichnungen durch geschmolzenes Wachs verziert, damit anschließend das Färben in Schichten erfolgen kann. Im nächsten Schritt werden die Stoffe gebadet und gewaschen. Letzter Schritt ist das Trocknen.

Amy gründete die Batik Boutique in dem Glauben, dass Frauen wie Ana ein faires und dauerhaftes Einkommen erhalten sollten um dadurch die Möglichkeit zu erhalten, für sich und ihre Familien gut sorgen zu können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.