+49 176 3714 6853 (WhatsApp/Hotline)            Versandkostenfrei ab 80 €            14 Tage Rückgaberecht

Nähidee: Tunika nähen aus Aborigine-Stoff

Nähidee: Tunika aus Aborigine-Stoff selbernähen

Trage nur, was wirklich zu dir paßt und kümmere dich nicht darum, ob du modisch bist“ (Vivienne Westwood)

Mit meinem neuen Kleidungsstück aus der australischen Abteilung von True Fabrics erfülle ich aber tatsächlich beides: ich trage etwas, was zu mir paßt und ich bin damit gleichzeit top-modisch. 

Aber zunächst zum Stoff “Untitled Blue”: es ist ein Muster aus der noch heute lebendigen mehr als 50.000 Jahre alten Tradition der Aborigines, verarbeitet zu einer Tunika. Ein Kleidungsstück mit einer ebenfalls langen, europäischen Geschichte, die von der römischen Antike bis ins Mittelalter reicht. Sie wurde ursprünglich von Frauen und Männern getragen und bestand in ihren ‚Anfängen‘ aus zwei rechteckigen Stoffstücken, die an den Schultern mit Fibeln (Klammer/Nadel) zusammengehalten wurden.

Heutzutage werden Tuniken hauptsächlich von Frauen getragen. Inzwischen sind dies meist längere, eher lässig geschnittene Oberteile. Ich habe mich entschieden, den wunderbar leichten und feinen (131 g/m2) Baumwollstoff “Untitled Blue” zu einer Tunika zu verarbeiten.

 

Der Schnitt der Tunika

Zum einen habe ich nach einem Schnitt gesucht auf dem das wunderschöne, interessante Muster gut wirken kann und zum anderen sollte es ein Kleidungsstück für den Sommer sein. Als Ausgangsschnitt habe ich einen recht weiten und einfach gehaltenen Schnitt von Burda Style gewählt.

Dann jedoch fand ich das Muster so interessant, dass ich die Blende anders gearbeitet, die Ärmel etwas verschmälert und mit Aufschlägen versehen habe. Und: es blieb noch Stoff für eine Nahttasche. Ich habe also den o.g. Schnitt mit einem weiteren von Burda Style kombiniert, wobei ich auch da so gearbeitet habe, wie es mir am besten/schönsten erschien.

Falls Ihr Euch an einem weiteren Schnittmuster für eine Tunika orientieren oder dieses gleich nähen wollt, empfehle ich wärmstens das Schnittmuster von Elke Puls. Die langen Ärmel und die besonderen Seitennähte machen diesen Schnitt ebenfalls zu einem richtig schönen Stück.

 

Der Stoff “Untitled Blue”

Auffallend und zugleich dezent, so würde ich dieses außergewöhnliche Muster bezeichnen. Es ist in den Rapporten recht regelmäßig, aber es gibt doch auch kleine Abweichungen. So wirkt es natürlich lebendiger, aber in der Verarbeitung ist „Liebe zum Detail“ gefordert.

Allerdings läßt sich dieser Baumwollstoff hervorragend verarbeiten, beim Nähen als auch beim Bügeln. Was bisher unerwähnt geblieben ist, ist das wunderschöne Blau des Stoffes. Eine Farbe, die an heißen Sommertagen zusätzlich zum weiten Schnitt der Tunika für Abkühlung sorgt. 

Meine „Untitled Blue – Tunika“ hat eine Länge, die mir fast bis zum Knie reicht. So kann ich sie als kurzes Kleid und eben als Tunika zu Hosen tragen. Und je nach Kombination und Accessoires geht das von morgens bis abends und das die ganze Woche.

 

Dieser Beitrag wurde von Claudia Möller verfasst.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.